Schließen
Common tax error on Amazon

Wie man Steuerfehler beim Verkauf auf Amazon vermeidet

Von allen Aspekten des Online-Verkaufs ist wahrscheinlich einer der unangenehmsten die Steuerverwaltung. Aber, um Fehler zu vermeiden und ernstere Probleme zu verhindern, müssen Sie nur die folgenden 3 Steueraspekte verstehen, die wir in diesem Artikel auf klare und einfache Weise erklären werden:

  • Die richtigen Steuerberichte zum Herunterladen in Seller Central
  • Internationale Verkäufe und ausländische Besteuerung
  • Die steuerliche Seite des Pan-European-Programms

Sie werden auch ein klares Verständnis dafür erhalten, wie Sie Ihre Amazon-Steuerdokumente vollständig automatisieren können, ohne im Labyrinth der Berichte von Seller Central verrückt zu werden.

Also lassen Sie uns gleich loslegen!

1. Welche Seller Central-Berichte für Steuerinformationen verwenden

Wenn Sie bereits auf Amazon verkaufen, wissen Sie sicherlich, dass Sie Ihr tägliches Einnahmenbuch ausfüllen müssen, Rechnungen und andere Buchhaltungsdokumente ausstellen müssen. Aber woher bekommen Sie die Informationen über die Verkäufe, die Sie auf Amazon tätigen?

1.1 Umsatzsteuer-Transaktionsbericht

Es gibt viele Berichte, die dem Verkäufer in Seller Central zur Verfügung stehen, von denen jeder verschiedene Arten von Informationen enthält, die auf verschiedene Arten nützlich sind. Glücklicherweise für europäische Verkäufer erstellt Amazon einen speziellen Bericht, der alle relevanten Informationen für steuerliche Zwecke enthält, den sogenannten „Umsatzsteuer-Transaktionsbericht“.

Dies ist die Beschreibung, die wir in Seller Central finden:

Der Amazon Umsatzsteuer-Transaktionsbericht bietet detaillierte Informationen zu Verkäufen, Rücksendungen, Erstattungen, grenzüberschreitenden Eingängen und Überweisungen zwischen den Erfüllungszentren, die über die europäischen Websites von Amazon (amazon.co.uk, amazon.de, amazon.fr, amazon.it, amazon.es), Webstore von Amazon (WBA) und Amazon European Fulfillment Network (FBA und Mehrkanal-Erfüllung) generiert werden. Diese Details können dem Verkäufer bei der Erfüllung seiner Umsatzsteuer-Berichtspflichten in Europa hilfreich sein.

Amazon gibt an, dass dieser Bericht Informationen enthält, die für steuerliche Zwecke nützlich sind, aber er sollte je nach Art der eigenen Geschäftstätigkeit gelesen und im Kontext betrachtet werden.

1.2 An welchem Datum trage ich Verkäufe ein?

Es ist wichtig zu beachten, dass bei Online-Verkäufen auf fiskalischem Niveau der tatsächliche Geldtransfer zählt. Das bedeutet, dass ein Verkauf nur dann im täglichen Einnahmenbuch erfasst werden sollte, wenn der Kunde tatsächlich die Zahlung durchführt.

Wenn ein Kunde auf Amazon auf die Schaltfläche „Jetzt kaufen“ klickt, wird eine Bestellung generiert, aber der Betrag wird erst nach dem Versand des Produkts abgebucht, sodass der Kunde bis dahin seine Bestellung stornieren kann, ohne eine Rückerstattung auszulösen.

Das bedeutet, dass, wenn wir die täglichen Einnahmen auf der Grundlage der Bestellberichte eingeben, die Daten falsch sein werden und wir riskieren, Bestellungen zu erfassen, die später storniert werden können.

Um die täglichen Einnahmen korrekt zu erfassen, wählen wir das Datum, an dem die Transaktion tatsächlich abgeschlossen ist, aus dem „Umsatzsteuer-Transaktionsbericht“ aus.

Egal, ob Sie auf Amazon FBA oder FBM verkaufen, Sie können diesen Bericht in Seller Central im Menü Berichte > Erfüllung durch Amazon > Amazon Umsatzsteuer-Transaktionsbericht herunterladen.

Lassen Sie uns nun zum zweiten Punkt des Artikels übergehen; wir werden Überlegungen anstellen, die Sie beachten sollten, wenn Sie die Umsatzsteuerberechnung auf Amazon einrichten.

2. Amazons Umsatzsteuerberechnungsdienst

Amazon bietet seinen Verkäufern einen kostenlosen Dienst zur Berechnung der Umsatzsteuer auf Verkäufe an. Schauen wir uns an, welche Aspekte berücksichtigt werden sollten, bevor Sie entscheiden, ob Sie ihn nutzen möchten.

Um diesen Dienst zu nutzen, muss der Verkäufer in Seller Central die Umsatzsteuer-Identifikationsnummern der europäischen Länder angeben, in denen er für die Umsatzsteuer registriert ist. Darüber hinaus müssen den einzelnen Produkten die richtigen Steuercodes  (PTC) zugewiesen werden, wenn Produkte mit besonderen Umsatzsteuersätzen verkauft werden.

Wenn Sie dies tun, kann Amazon die auf die Verkäufe anwendbare Umsatzsteuer berechnen und auch Rechnungen im Auftrag des Verkäufers ausstellen, wenn Geschäftskunden beteiligt sind.

Dies ist offensichtlich ein sehr guter Dienst, und wenn man bedenkt, dass er auch kostenlos ist, scheint er eine sehr gute Wahl zu sein. Aber es gibt noch ein paar Details, die Sie wissen sollten, bevor Sie sich entscheiden…

2.1 Besteuerung im Ausland

Amazon warnt uns davor, dass:

„Amazons Umsatzsteuerberechnungsdienste keine Unterstützung für Verkäufer bieten, die die Befreiung für Kleinstunternehmen in Anspruch nehmen möchten.“

Wenn Sie also unter der Schwelle von 10.000 € für ausländische Verkäufe bleiben und sich dafür entschieden haben, nicht am OSS teilzunehmen, können Sie den Umsatzsteuerberechnungs- und Rechnungsdienst von Amazon nicht

nutzen. Andernfalls wird Amazon die Umsatzsteuer Ihrer innergemeinschaftlichen Verkäufe dem Bestimmungsland zuordnen.

Wir werden diese Besonderheit in unserem vertiefenden Artikel mit dem Titel Innergemeinschaftliche Verkäufe und Aktivierung des One-Stop Shops weiter analysieren.

2.2 Zusätzliche Felder in den Umsatzsteuerberichten

Wenn Sie den Umsatzsteuerberechnungsdienst aktiviert haben, müssen Sie sich auch keine Sorgen mehr um die Ausstellung Ihrer Rechnungen machen, außerdem stehen Ihnen einige sehr nützliche zusätzliche Felder im Umsatzsteuer-Transaktionsbericht zur Verfügung.

Dazu gehören:

  • Land der Umsatzsteuerhoheit
  • Umsatzsteuersatz für jede Transaktion
  • Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Rechnung für jede Bestellung
  • Ob die Transaktion innergemeinschaftlich oder exportiert ist
ZonWizard Buchhaltungstool. Automatisiere finanzielle Berichte, die du an deinen Buchhalter übermitteln musst. MwSt. und OSS-Erklärungen mit einem Klick.

3. Aktivierung des pan-europäischen Programms

Das pan-europäische Programm bietet Verkäufern, die auf europäischen Marktplätzen tätig sind, die Möglichkeit, ihre Produkte in FBA-Lagern in ganz Europa zu lagern. Dies stellt einen Vorteil dar, der zu verkürzten Lieferzeiten für den Endkunden sowie zu Einsparungen bei den FBA-Kosten für Fernverkäufe führt.

In diesem Fall sollten Verkäufer, bevor sie sich für das Programm anmelden, einige sehr wichtige Aspekte berücksichtigen, die, wenn sie ignoriert werden, zu ernsten Konsequenzen führen könnten, wie zum Beispiel zur Sperrung ihres Kontos.

3.1 Lagerung im Ausland

Die europäische Gesetzgebung verpflichtet ein Unternehmen, das seine Produkte in einem Lager, sei es ein eigenes oder ein von Dritten betriebenes Lager, in einem anderen europäischen Land aufbewahrt, sich in diesem Land für die Umsatzsteuer zu registrieren.

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie das pan-europäische Programm aktivieren möchten, sich in jedem Land, in dem Ihre Waren gelagert werden sollen, zwangsläufig für die Umsatzsteuer registrieren müssen.

3.2 Rücksendungen aus dem Ausland

Beachten Sie, dass, auch wenn Sie das pan-europäische Programm nicht aktiviert haben und Ihre Waren nur an FBA-Lager in Ihrem eigenen Land versandt haben, es durchaus möglich ist, dass sie in einem ausländischen Lager landen.

Wie kommt das? Hier ist ein Beispiel.

Ein deutscher Kunde kauft eines Ihrer Produkte, gibt es aber dann zurück. Zu diesem Zeitpunkt könnte das Produkt in einem nahegelegenen FBA-Lager in Deutschland landen. Wenn das Produkt noch verkäuflich ist, wird es direkt aus Deutschland bei der nächsten Bestellung verschickt.

Vorfälle wie dieser passieren oft, und der Verkäufer stellt fest, dass sein Konto gesperrt wurde, weil er keine Umsatzsteuer-Registrierungsinformationen für das Land bereitgestellt hat, in dem sich auch nur ein einziges Produkt befindet.

Um alle Probleme im Zusammenhang mit der Logistik von Amazon zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, die Lagerung Ihrer Waren, einschließlich der Rücksendungen, ausschließlich in den Ländern durchzuführen, in denen Ihr Unternehmen für die Umsatzsteuer registriert ist.

Wenn Sie den gesamten Artikel gelesen haben, wissen Sie jetzt, wie Sie die steuerlichen Fehler vermeiden können, die Sie teuer zu stehen kommen könnten.

Sie sollten auch wissen, dass es eine zuverlässige Methode gibt, die von Tausenden von Benutzern getestet wurde und Ihnen hilft, die Besteuerung Ihrer Amazon-Verkäufe besser zu verwalten. Dabei handelt es sich um die ZonWizard Suite, die 100% der Steuerberichte automatisiert, die Sie Ihrem Buchhalter zur Verfügung stellen müssen.

Testen Sie das Buchhaltungstool kostenlos

Es vervollständigt automatisch die Umsatzsteuer- und OSS-Berichte und vieles mehr. Wenn Sie noch nicht vertraut sind mit ZonWizard's Buchhaltungstool, können Sie Ihre kostenlose 14-tägige Testversion starten, indem Sie auf den Button unten klicken.

Erfahren Sie mehr

Sie können weiterhin mehr über diese steuerlichen Themen im Artikel über Innergemeinschaftliche Verkäufe und Einführung des One-Stop-Shops (OSS) erfahren, in dem wir die kritischen Fragen zur Besteuerung von innergemeinschaftlichen Verkäufen klären werden.

Vielen Dank, dass Sie diesen Artikel gelesen haben. Wir hoffen, er ist hilfreich für Ihr Geschäft.

Viel Erfolg beim Verkaufen!

1 Gedanken zu “Wie man Steuerfehler beim Verkauf auf Amazon vermeidet

Kommentar verfassen